Sweet Sunday: ein Hauch von Bounty

Sonntage sind eine ganz wunderbare Gelegenheit, um es sich mit der ein oder anderen Süßigkeit auf der Couch bequem zu machen. Nun habe ich vielleicht schon mal erwähnt, dass rein pflanzliche Süßigkeiten nicht unbedingt im Supermarktregal aufzutreiben sind. Was also macht der vegane Süßigkeitenliebhaber? Er – in diesem Fall ich – kreiert einfach eigenes Naschwerk. Dass sich mit Kokosöl, Agaven Dicksaft und verschiedenen „trockenen“ Zutaten köstliche Kleinigkeiten von herrlich klebriger Konsistenz herstellen lassen, ist sicher kein Geheimnis. Hier also meine Kreation: Amaranth Riegel mit Kokos & Kakao. Der Geschmack erinnert tatsächlich sehr an Bounty.

Folgende Zutaten habe ich dafür verwendet: 

  • 2 Tassen gepufftes Amaranth
  • 1/2 Tasse Kokosraspel
  • 5 entsteinte Soft Datteln, gehackt
  • 1 Hand voll getrocknete Cranberrys, auch etwas zerkleinert
  • 1 EL Kakao
  • 2 EL Chia Samen
  • 1/4 Tasse Agaven Dicksaft
  • 1/2 Tasse Kokosöl (im Wasserbad erwärmen, bis es flüssig ist)
  • 3 EL weißes Mandel Mus

140831_amaranth_kokos1140831_amaranth_kokos2140831_amaranth_kokos3

Zubereitung: 

Nehmt euch eine ausreichend große Schüssel und mischt zuerst alle trockenen Zutaten. Dann die flüssigen Bestandteile (Kokosöl, Agaven Dicksaft und Mandel Mus) hinzufügen und alles verrühren, bis eine homogene Masse entsteht.

140831_amaranth_kokos4

Dann gebt ihr die Masse auf ein Tablett mit Backpapier. Ich habe die Masse mit einer Dessertform zurecht gedrückt, alternativ könnt ihr aber auch Riegel, Kugeln oder was auch immer euch gefällt, formen. Wichtig ist nur, dass die Masse stark verdichtet wird. Dann das Ganze für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Nach der Kühlzeit schneide ich meine „Amaranth-Herzen“ in kleine Stücke und die, die ich nicht sofort vertilge, kommen in einer verschlossenen Dose zurück in den Kühlschrank. So gibt es auch an den nächsten Tagen noch etwas zum Naschen. Jippii!

140831_amaranth_kokos7



Bookmark and Share




Previous Post
Vegan auf Rädern: Bunte Burger
Next Post
Pasta mal anders: Zucchini-Lasagne



Kim
Kim Steinbach




2 Comments

Sep 02, 2014

Liebe Kim,
bitte mach doch mal welche auf Vorrat und bring mir bei Gelegenheit eins vorbei :O)! Du weißt ja, es gilt mich zu überzeugen ;O)!
Liebste Grüße,
Deine (noch unvegane) Danny

Kim

Sep 02, 2014

Liebe Danny,

sind schon kalt gestellt 😉



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



More Story
Vegan auf Rädern: Bunte Burger
Meine erste Woche als "Veganerin auf Probe" neigt sich dem Ende zu. Da meine entzückende kleine, spülmaschinenfreie Küche...